eine schlichte inhaltsbezogene Idee

Jump to: navigation, search
Edited by another user.
Last edit: 18:48, 31 March 2011

Es dürfen nur Administratoren eingreifen, die selbst etwas zum Thema beitragen können!

Erläuterung: Ich unterscheide zwei Fälle: Im einen Fall herrscht edit-war, da muss jemand schlichten, und der muss vom Inhalt keine Ahnung haben. Das sind die üblichen Kriege, die keinen einzigen Autor vertreiben. Im anderen Fall schreibt jemand etwas und ein Admin greift mit formalen Argumenten ein. Dann merkt der Schreibende das andere von der Sache keine Ahnung hat und sich ausschliesslich als formaler Beamte betätigt. Das erzeugt sofort Frust. Da es so viele Admins gibt, sollte eine Selektionsregel eingeführt werden. Formale Argumente - egal wie wichtig und berechtigt sie sind - dürfen nur von einem Admin angegracht werden, der auch etwas vom Thema versteht. Durch diese Filterung der Admin-Zugriffe entsteht ein neues Milieu. Man kann dann anhand der Sache über formale Aspekte der Wikipedia diskutieren - was mit den aktuell auftretenden übereifrig-unbarften Hilfssheriffs in den allermeisten Fällen nicht möglich ist. Die Wikipedia lebt von Inhalten nicht von formalen Regeln. Rolf Todesco 18:48, 31 March 2011 (UTC)

18:44, 31 March 2011

Das ist einer der besten Beiträge in diesem Forum! Er erkennt das grundlegende Problem mit den Adsministratoren. Ich habe auch sehr starke Vorbehalte gegen Administratoren, die 1000 und mehr Beiträge liefern. Administratoren dürfen nicht nach der Anzahl ihrer Beiträge gemessen werden, sondern nach deren Qualität. "Vielquatscher" sollen sich in einen Biergarten setzen. Und noch eine Selbstkritik in aller Höflichkeit: Die Deutschen sind gescheit und tüchtig. Aber bitte andere Deutschsprecher auch.

05:16, 3 April 2011