Proposal talk:Keine Namensnennung innerhalb des Artikelnamensraums (Hide editor names in article namespace)/de

From Strategic Planning
Jump to navigation Jump to search

Für IPs wurde das ja schon mal diskutiert, aber für angemeldete Nutzer steht die CC-BY-SA-Lizenz diametral diesem Vorschlag entgegen - es wäre schlicht und einfach eine Urheberrechtsverletzung.--CroMagnon 08:26, 20 August 2009 (UTC)

Der Vorschlag hat dennoch was. Der allwöchentliche Zirkus um Benutzersperren und die Monologe einiger Nutzer wie dumm und ungerecht die Administratorenschaft doch ist, sind schon recht kontraproduktiv. Der Ansatz scheint mir allerdings auch falsch zu sein. Ich würde eher konsequent alle Benutzer die über bekannte Proxyserver-IP-Ranges oder Universitäts-IPs an Abstimmungen teilnehmen (egal unter welchem Namen) von sämtlichen Stimmabgaben ausschliessen. Das würde das Benutzen von Socken bei Minungsbildern, Umfragen und Benutzer(ent-)sperranträgen erheblich erschweren und damit würden die Protagonisten in den angesprochenen "Machtkämpfen", mangels fake-Unterstützung, ihrer nächsten Benutzersperre nicht entgehen und das Problem würde sich mit der Zeit selbst erledigen.Alexpl 10:04, 20 August 2009 (UTC)
Ich hatte mal vor einiger Zeit vorgeschlagen, wichtige Meinungsbilder, die tatsächlich "Abstimmungen" sind (also auch wohl die Benutzersperren) über die SecurePoll-Erweiterung, also anonym vorzunehmen (gab es dazu nicht mal ein eingeschlafenes MB?). Das könnte einiges entschärfen, und Meinungsäußerungen wären trotzdem weiterhin möglich. So was könnte man einfach mal probieren, man müsste aber die ewigen Zweifler (an Neuerungen) überzeugen. --CroMagnon 16:43, 21 August 2009 (UTC)
Zum Lizenzthema: Ja, das ist ein Problem, steht ja auch (sehr verkürzt) vorne drin. Aber die Vorschläge hier sollen ja strategisch sein, also längerfristig. Ich sehe meinen Vorschlag auch eher als Diskussionsimpuls an. Die Sockenpuppen im Metabereich sind aber völlig egal, da der Metabereich nur die Wikipedia Authoren (und dann nur manche) interessiert und keine Aussenwirkung hat. Edit Wars, Authorenstalking und Vandalismus haben Aussenwirkung. Diese Probleme würden leichter zu lösen sein wenn nicht klar ist welches Pseudonym was geschrieben hat: Wer fängt denn einen Editwar an wenn er nicht weiss wen er ärgert, Stalking ist unmöglich und Artikelvandalismus durch registrierte Nutzer sehr gefährlich wenn man genauso lang und schnell dafür gesperrt wird wie eine IP. Der von mir gewünschte Effekt wäre eine Konzentration auf die Enzyklopädischen Inhalte und nicht auf den Metakram. Arcudaki 08:56, 21 August 2009 (UTC)
Den einzigen Ausweg, den ich hier erkennen kann, wäre ein System, das zwar die Autoren nennt, aber nicht in der Versionsgeschichte sondern in einer separaten Sektion (z.B. im Footer oder in einer "Credit-Seite" wie z.B. bei Wikitravel). Wäre überlegenswert. Allerdings ist es eben manchmal doch nützlich zu wissen, wer hinter einer Änderung steckt, gerade um Vandalen identifizieren zu können. Deine Aussage "Wer fängt denn einen Editwar an wenn er nicht weiß wen er ärgert" ziehe ich mal in Zweifel, ich glaube, das es den meisten Editwarriors tatsächlich eher um den Inhalt geht, sie also auf-Teufel-komm-raus ihre Position in den Artikel einfließen lassen wollen. Die persönlichen Feindschaften entwickeln sich erst daraus. Ich glaube also, dass daher die negativen Aspekte überwiegen. Man müsste es trotzdem mal in einem kleineren Wiki ausprobieren, mich stören diese Eitelkeit-Sachen nämlich auch etwas...--CroMagnon 16:43, 21 August 2009 (UTC)

Im Meta-Raum (Kandidaten z.B.) und auf den Benutzerseiten wird jeder immernoch damit angeben, was er gemacht hat. Mit dieser Änderung sogar noch stärker. Zudem wird es dann Vandalismus in der Form geben, sich mit fremden Federn zu schmücken. Ich bin dagegen. --91.13.51.190 20:21, 26 August 2009 (UTC)

Stalking

It is claimed that not mentioning authors will prevent stalking. This certainly is not true. The devoted stalker can operate quite effectively by watching changes to articles dealing with a certain topic (or range of topics). Nothing will get by him unmolested (I speak from personal experience). - Brya 17:37, 28 August 2009 (UTC)

Impact?

Some proposals will have massive impact on end-users, including non-editors. Some will have minimal impact. What will be the impact of this proposal on our end-users? -- Philippe 00:12, 3 September 2009 (UTC)

Nachvollziehbarkeit

Ich lehne den Vorschlag ab, da es nicht mehr nachvollziehen lässt wie der Artikel entstanden ist. Dazu ist neben dem wann auch das wer wichtig. Auch nachfragen, beim Autor eines Edits sind nicht mehr möglich. Deshalb halt ich den Vorschlag für eine Schnapsidee.--UlrichAAB 09:30, 22 September 2009 (UTC)

Warum ist es wichtig zu wissen wie ein Artikel entstanden ist ? Insbesondere wenn ein Nutzer "Anthony Giddens" in der Soziologie Blödsinn erzählt ist der Name doch sowieso Schall und Rauch. Nachfragen bezüglich eines Edits im ANR sollten sowieso auf der Diskussion eines Artikels geschehen, auch hier spielt die Authorenschaft keine Rolle.Arcudaki 12:09, 22 September 2009 (UTC)